FOLGE DER EINRICHTUNG

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 10-jährigen Bestehen des Kunstraums Niederoesterreich präsentiert das Künstler_innenkollektiv Kulturdrogerie in Zusammenarbeit mit geladenen Künstler_innen eine mehrteilige sozial-performative Objektskulptur.

 

Ausgangspunkt für das Projekt „Folge der Einrichtung“ sind Materialien aus den vergangenen 10 Jahren der Kunstproduktion in der Kulturdrogerie. Holz, Rigips, Textil, Metall, Farben und weiteres verweisen auf den Kreislauf des Ausstellungsbetriebes.

Das Logo des Kunstraums Niederösterreich dient als fragmentarische Vorlage von 10 mobilen Kunstraummodulen. Diese wurden in die Ateliers der eingeladenen Künstler_innen geliefert, wo sie bis zur Eröffnung von ihnen bearbeitet werden. Damit verändert sich das Verhältnis zwischen Kunstraum und Künstler_in.

Die Objekte bieten während der Festlichkeiten eine „Mobile Ausstellungsarchitektur“, sind durch die Materialwahl Dokumentationsfragment für einstige Kunstinstallationen und gleichzeitig Träger aktueller Arbeiten der 10 eingeladenen Künstler_innen.

Nach dem Jubiläumsfest werden die Module in Niederösterreich ausgestellt und der Witterung ausgesetzt – aus natürlichen Materialien bestehend, werden sie durch die Umwelteinflüsse abgebaut. Die skulpturale Auflösung der Erinnerungsträger soll über einen Zeitraum von fünf Jahren dokumentiert werden.

Künstler_innen: Liza Dieckwisch/Klara Paterok, Peter Fritzenwallner, Markus Hiesleitner, Luisa Kasalicky, Ulrike Königshofer, Stephan Lugbauer, Stephanie Mold, Matthias Mollner, Angela Strohberger/Ruth Lang, Franz Tišek.

  

Weiters wird im Zuge des Jubiläums der H13 NIEDEROESTERREICH PREIS FÜR PERFORMANCE vergeben, nähere Infos zu Performace-, Musik- und Rahmenprogramm unter www.kunstraum.net

 

Zurück