minus20plus

minus20plus macht sich das Kunstsymposium im August 2009 zum Thema. Sechs KünstlerInnen aus Österreich und Nachbarländern treffen sich in den Ateliers der Kulturdrogerie, um sich schrittweise einem unbekannten, imaginären Grenzwert anzunähern. Thematisch liegt dieser Grenzwert irgendwo zwischen minus20plus: irgendwo zwischen dem Fall des Eisernen Vorhangs 1989 und einer Vision 2029

Die Öffentlichkeit ist dazu eingeladen an minus20plus teilzunehmen, zu  berichten, zu diskutieren und zu hinterfragen, sie ist wichtigster Austauschpartner und kritischer Rezipient für die KünstlerInnen und die entstehenden und entstandenen Arbeiten.

Dazu erschien folgende gedruckte Zusammenfassung als Heft: minus20plus Broschüre 2009

Zurück