-

72-Stunden-Live-Performance

72-Stunden-Live-Performance
SUSANA PILAR DELAHANTE MATIENZO 
„PUESTO DE MANDO III“
21 10 2016, 19.00H - 24 10 2016, 19.00H

Control Base: Kulturdrogerie, Gentzgasse 86-88, 1180 Wien

72 Stunden lang können Besucher_innen via I-Phone, Skype und Kamera Anweisungen geben und so die Kontrolle über Susana Pilars Verhalten übernehmen. Während sich die Künstlerin in der Stadt bewegt, werden ihre Befehlsausführungen auf einem Screen übertragen. 
Die Kulturdrogerie ist zu diesem Zweck durchgehend geöffnet!

Ausgehend vom öffentlichen urbanen Raum als ein Soziogeflecht von Handlungen und Interaktionen widmet sich Susana Pilar Delhante Matienzo (Kuba) in ihrer interaktiven Performance „Control base“ (2016) kritisch dem Verhältnis von Stadt, Kunst und politischer Performance. Die Stadt bzw.der Veranstaltungsort Kulturdrogerie als öffentlicher Raum fungieren als Austragungsort ihrer Performance. Susana Pilars Projekt basiert auf dem Konzept, dass sie innerhalb eines Zeitrahmens von 72 Stunden mit Ausstellungsbesucher_innen via I-Phone, Skype und Kamera verbunden ist. Durch Anweisungen übernimmt das Publikum die Kontrolle über Susana Pilars Verhalten.

„Ich bin eine automatisierte Person und die Leute sind für alles, was ich tue ‚zuständig’. Sie kontrollieren mich unter Zuhilfenahme der für die Performance zur Verfügung stehenden Technologien. Mein Projekt vollzieht sich an zwei Orten: einem Raum, wo die Leute hinkommen um mir Kommandos zu geben, und die ganze Stadt, wo ich die Befehle in Echtzeit ausführe.“ 
(Susana Pilar Delahante Matienzo)

susanapilardelahantematienzo.blogspot.co.at/


Der Abend findet im Rahmen der Ausstellung TOUCH THE REALITY. RETHINKING KEYWORDS OF POLITICAL PERFORMANCE statt.
http://www.kunstraum.net/de/programm/256-touch-the-reality-rethinking-keywords-of-political-performance

-----------------------------------------------------------------------------

72-hours-live-performance
SUSANA PILAR DELAHANTE MATIENZO 
„PUESTO DE MANDO III“
21 10 2016, 19.00H - 24 10 2016, 19.00H

Control Base: Kulturdrogerie, Gentzgasse 86-88, 1180 Wien

“The project consists of letting the public take full control of my actions during my performance. I was an automated person and the public was the one ‘in charge’ of anything I did. They had full control of me using all the technologies available to perform this. How did this happen? It was a similar operation to the one used by some countries to spy on others with automatic planes (like drones or predators for example); the planes are managed with a simple joystick by a specialist sitting in front of a computer in an office. My project had two places: a room where people came to give me commands, and the whole city where I performed all the orders in real time.”
(Susana Pilar Delahante Matienzo, CUB)

susanapilardelahantematienzo.blogspot.co.at/

The performance ist part of the exhibition "TOUCH THE REALITY. RETHINKING KEYWORDS OF POLITICAL PERFORMANCE".
http://www.kunstraum.net/en/programme/257-touch-the-reality-rethinking-keywords-of-political-performance?set_language=en

Die Ausstellung "Touch the Reality. Rethinking Keywords of Political Performance" ist eine Kooperation von Kunstraum NiederoesterreichBundeskanzleramt Österreich und KulturKontakt Austria sowie Artist-in-Residence Q21.

 



WWW.KUNSTRAUM.NET

  
 

 

 

EINLADUNG ZUR ERÖFFNUNG DER AUSSTELLUNG

Foto: © Susana Pilar Delahante Matienzo

 

"TOUCH THE REALITY. RETHINKING KEYWORDS OF POLITICAL PERFORMANCE"
am Donnerstag 20 10 2016:

17.00H Lecture Gerardo Mosquera

19.00H Begrüßung: Christiane Krejs (Kunstraum) und Karin Zimmer (BKA). Zur Ausstellung: Ursula Maria Probst

19.30H Performances Miss G a. k. a. Giorgia Conceição: „COUP/step #2“, Jianan Qu: „Screening“

 

Ausstellungsdauer: 21 10 2016 - 03 12 2016

Kuratorin: Ursula Maria Probst

Teilnehmende KünstlerInnen: Akram Al Halabi, Catrin Bolt, Tania Bruguera, Lana Cmajcanin, Miss G a.k.a. Giorgia Conceição, Pêdra Costa, Masha Dabelka, EsRAP , Kadir Fadhel, Fidel García, Markus Hiesleitner, Elvedin Klacar, Sylvi Kretschmar, Camila Lobos, Sandra Monterroso, William Ruiz Morales & Naïma Mazic, Leandro Nerefuh, Female Obsession, Susana Pilar Delahante Matienzo, Jianan Qu, Dudu Quintanilha, Grethell Rasúa, Dania González Sanabria, Ela Spalding, Sofia Cruz, Anna Witt

 

„Wir müssen Duchamps Pinkelbecken in die Toilettenräume zurückschaffen“ (Tania Bruguera)

Pussy Riot, Ai Weiwei, Theaster Gates: Bekannte Namen für Kunst, die antritt, die Welt verändern zu wollen, die politisch und gesellschaftlich interveniert. 

Mit „Touch the Reality. Rethinking Keywords of Political Performance“ setzt Kuratorin Ursula Maria Probst teils laute, teils aber auch subtile Interventionen in Beziehung zueinander, macht sich auf die Spurensuche nach Praktiken politischer Performance heute. Schwerpunkt ist Kunst aus Kuba von Tania Bruguera, Fidel García, Susana Pilar, Grethell Rasúa und Dania González Sanabria, aber auch Künstler_innen aus arabischen, lateinamerikanischen, asiatischen und osteuropäischen Ländern sowie Österreich sind vertreten. Darüber hinaus sind die beteiligten Künstler_innen eingeladen, vor Ort Projekte zu entwickeln. Kuratorin Ursula Maria Probst war 2015 Kuratorin der österreichischen Beiträge der Havanna-Biennale und recherchierte die Kunstszene in Kuba.

Eine Kooperation von Kunstraum Niederoesterreich, Bundeskanzleramt und KulturKontakt Austria sowie Artist-in-Residence Q21.

Mehr Informationen unter: www.kunstraum.net


Weitere Termine zur Ausstellung:

FR 21 10 2016, 19.00H:

Susana Pilar Delahante Matienzo: „Puesto De Mando III“

(72-Stunden-Live-Performance, Treffpunkt: Kulturdrogerie Wien)

 

DO 03 11 2016, 19.00H:

Performance EsRAP,“rap as resistance”  (im Kunstraum Niederoesterreich)

 

Das gesamte Rahmenprogramm finden Sie unter: www.kunstraum.net


Zurück