-

permanten highway / Drogerie Passage 2012

permanent highway / Drogerie Passage 2012 

Marlene Hausegger

Nicole Krenn

Wir wollen das Konzept des offenen White-Cubes durch unsere Intervention unterstreichen, indem wir die öffentlich Straße bzw. einen „Permanent Highway“ in den Ausstellungsraum verlagern. Die Gentzgasse an sich gleicht einer Autobahn durch den 18. Bezirk, ihr Raum wird von fahrenden und parkenden Autos vereinnahmt. Durch das absolute Fehlen von Bäumen oder Grünbereichen und den irritierenden Verkehrslärm treibt es auch den FußgängerInnen schleunigst von ihr weg, an ein Flanieren ist nicht zu denken.

In der Installation wird der am Boden angedeutete Asphalt vom White Cube in einer endlosen Schleife von den Wänden bis über die Decke gezogen, um einen visuellen Loop, eine nicht endend wollende Autobahn, darzustellen. Als BetrachterIn erfährt man eine surreale Raumsituation, bei der sich Straßenmarkierungen zu räumlichen Elementen wandeln und man sich in Mitten einer rotierenden Straße wähnt.

Das rotierende Element wird in der Vorderseite des Ausstellungsraumes durch eine Installation vieler miteinander verbundener, sich drehender Hamsterräder erweitert. Durch die erzeugten Geräusche der Hamsterräder leiten wir den Verkehrslärm der Gentzgasse in den Innenraum.

Zurück