-

kulturdrogerie

 

Die KünstlerInnen Vereinigung Kulturdrogerie wird das Spannungsfeld Kunstraum (Stadtgalerie) mit einer architektonischen Kunstintervention im öffentlichen Raum Waidhofen/Ybbs und einem "Kunstraum im Kunstraum" in der Stadtgalerie neu ausloten.

 

Mit der Kulturdrogerie, ein Artist-run Space in Wien, die Markus Hiesleitner gemeinsam mit Franz Tišek 2005 gegründet hat, wird die Auseinandersetzung von Öffentlichkeit mit Kunst provoziert und gepflegt. Der Verein Kulturdrogerie, mit Sitz in einer ehemaligen Drogerie auf der Gentzgasse 86-88, im 18. Bezirk, Wien Währing, bietet KünstlerInnen Atelierplätze, Produktionsmöglichkeiten und einen Präsentationsraum.

 

Im Sommer 2016 ist vor dem Vereinslokal der Kulturdrogerie in Wien Währing die Drogerie-Oase entstanden: eine abstrahierte Spiegelung der Auslage auf die Parkplatzfläche vor der ehemaligen Drogerie. Im Frühjahr 2017 wird die Drogerie-Oase als Intervention im öffentlichen Raum vor der Stadtgalerie in Waidhofen/Ybbs den Kunstraum nach außen erweitern und dient als Denk- und Kommunikationsraum, sowie als Versuchsort zur Belebung des öffentlichen Raumes mit Kunst.

In der Stadtgalerie zeigen Hiesleitner/ Tišek den Kunstraum im Kunstraum, d.h. die Kulturdrogerie in der Stadtgalerie und präsentieren Arbeiten und Projekte der letzten 12 Jahre.

 

Die Kulturdrogerie „eröffnet der Kunst im Alltag alle differenzierten Möglichkeiten“ und „erscheint […] als eine solche elementare und spontane Manifestation dieses Lebensgefühls gegen jede Art der Manipulation.“ / „Etwas unternehmen können wir alle und jetzt und hier. Niemand wird das für uns tun und auf niemanden können wir warten.“ (Denemarková, R., Nie manipulierbar, Text Kulturdrogerie, 2016)

 

 

Zurück