20 Jahre Strömungen Proudĕní „KulturDača“
Vernissage, Freitag 25.10.2019, 19:30 – 21:30 Uhr, Runde Ecke - Adlergasse 12/Ecke Wachsbleichstraße, 01067 Dresden

— Zum Jubiläum des Kulturzentrums Řehlovice und dem Kunstsymposium Strömungen Proudĕní zeigen die Künstler Markus Hiesleitner und Franz Tišek die Installation „KulturDača“. Damit schließen sie an ihre bisherigen künstlerischen Projekte an, die sich mit dem Raum und seiner sozio-kulturellen Rolle befassen. So werden der Raum des Kulturzentrums und die künstlerischen Werke, die hier im Laufe der Zeit entstanden sind, verwendet. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die Reinterpretation der Zeit – die, die jetzt verläuft und die zukünftige. Der Raum verändert sich in seiner Darbietung in eine soziale Plastik, deren Form sich in der Zeit verändert und die Eigenschaften des Privaten und Öffentlichen absorbiert. www.riesa-efau.de

// Musik zur Vernissage: Wildblumenblues by Dj Cramér www.headperfume.de

// 26.10.–22.11.2019 // Mo–Fr 10–13 Uhr / 16–20 Uhr (nicht am 31.10. und 20.11.)

 

Pattern of Volatility

 
Eröffnung: Freitag 27. Sep. 2019, 19 Uhr

Opening: Friday Sept. 27th 2019,  7pm

Ausstellung/Exhibition: 28.9. - 27.10.2019

In einer raumbezogenen Arbeit in der Kulturdrogerie lasse ich durch hergestellte Verformungen des Raumes plastische Körper entstehen, Verpackungen und Formen gefüllt mit Luft. Leichte Objekte aus den Stoffen dieser räumlichen Verbildungen färbe ich mit organischen Flüssigkeiten und Abdrücke oder Spuren dieser Verfärbungen werden sich auf meinen Luft-Räumen wiederfinden. Das Einbeziehen von Spuren spielt eine wichtige Rolle in meiner künstlerischen Arbeit. Ich arbeite mit ephemeren, organischen Materialien genauso wie mit beständigen und lasse diese in Austausch mit meiner Umwelt treten. Häufig manifestiert sich die Fertigstellung meiner Arbeiten nicht im Stillstand, sondern in der Transformation und jedes Stadium der Veränderung äußert sich in der Spur des vorher Präsenten. Meine Arbeiten verhandeln das ambivalente Verhältnis von Mensch und Natur, den Kontrast der sich zwischen den jeweiligen Formen, Materialien und Eigenschaften ergibt. Dieses Verhältnis unterschiedlicher körper, Volumen, Strukturen und Texturen erzählt Geschichten, die sich der Betrachter ersinnen kann, Spuren vorübergehender Zeit und der Vergänglichkeit dieser.