Thomas Hörl

Curtain Walls

 

Eröffnung: Dienstag 13. Okt. 2020, ab 17 Uhr

Ausstellung bis zum 15. Nov. 2020

Unterschiedliche Formen der künstlerischen Annäherung, Film, Performance, Collage, Objektinstallation und Raumbild nutzt Thomas Hörl, um sich mit der Geschichte, den vielgestaltigen Umzugs- und Verkleidungsritualen, Bedeutungen und Figuren auseinanderzusetzen. Dabei filtert er visuelle und darstellende Elemente der Traditionen heraus, entwickelt neue Schauplätze, Choreographien. In einer Form der performativen Travestie interpretiert er die vertrauten Gestalten der heimatlichen Volkskultur als metaphorische Kunstfiguren, in denen sich ambivalente Elemente zu neuen Kontexten verdichten und Gender-Fragen aufbrechen. (aus: Alles Maskerade! Fasnacht Karneval Mummenschanz, Museum Villa Rot, Katalog der Ausstellung, 2014, Textzitat: Stefanie Dathe)

 

Für die Kulturdrogerie entwickelt Thomas Hörl eine Installation die Außen- und Innenraum als Einheit denkt und ineinander übergehen lässt. Er greift dabei thematisch und visuell auf seinen eigenen künstlerischen Fundus zurück und setzt in unterschiedlichen Formaten die Arbeiten in einen neuen Zusammenhang. Kuratiert wird die Einzelausstellung von Peter Kozek, mit dem Thomas Hörl seit 2003 u.a. als Künstlerduo zusammenarbeitet.

 

Bildcredits: Thomas Hörl, Rauten New Year!, 2016, Foto: faksimile digital, Bildrecht Wien 2020